Arbeitsgruppe Gremien und Räte

Wahl des ersten Rats der Pfarrei in der „PdZ Betzdorf“

Bis zum Ende des Jahres (voraussichtlich im November oder Dezember 2019) erfolgt die Wahl des ersten Rats der Pfarrei durch eine Wahlversammlung. Dort stimmberechtigt sind die jetzt amtierenden Mitglieder der Pfarrgemeinderäte, des PfarreienratDirekt und der Verwaltungsräte. Zu wählen ist der Rat der Pfarrei für die Übergangszeit von ca. zwei bis drei Jahren. Dieser Rat setzt sich zusammen aus einer Pastoralkammer mit 20 Mitgliedern und einer Vermögenskammer mit 10 Mitgliedern, also ein Zwei-Kammer-System mit insgesamt 30 gewählten Mitgliedern. Eine Aufgabe für die Überganszeit ist das Erfassen von Orten von Kirche und so die Zusammenstellung einer Synodalversammlung.  Diese wird dann nach der Übergangzeit den ersten Teil der Wahl zum Rat der Pfarrei gemäß der Ordnung für die pfarrlichen Gremien (PGO) vornehmen wird. Der zweite Teil wird per Direktwahl gewählt. Weitere Aufgaben für den Rat der Pfarrei sind im folgenden Schaubild als Entwurf des anstehenden Gremienmodells (Stand August 2019) aufgeführt. Die offizielle Veröffentlichung des Gesetzes ist von Seiten des Bistums für Mitte Oktober angekündigt. Die Kandidatensuche ist eröffnet, bei Interesse wenden sie sich bitte an ein Mitglied eines Gremiums vor Ort. Bei weiteren Fragen oder für Informationen steht ihnen Pastoralreferent Christian Ferdinand zu Verfügung.

Arbeitsgruppe Gremien und Räte

Hinweisen möchten wir im Auftrag von Herrn Generalvikar Graf von Plettenberg auf eine Informationsveranstaltung für interessierte Ehrenamtliche an der Mitarbeit im Rat der Pfarrei und im Leitungsteam der Pfarrei der Zukunft. Im Visitationsbezirk Koblenz findet diese statt am Freitag, den 06. September 2019, 15:00 bis 21:00 Uhr im Forum Vinzenz Pallotti, Pallottistraße 3 in 56179 Vallendar.

Die Wahl des ersten Rats der Pfarrei für den Übergang erfolgt im Rahmen einer Wahlversammlung der Pfarrgemeinde- und Verwaltungsräte, sowie Pfarreienrat Direkt. Beim Rat der Pfarrei gehen wir nach jetzigem Stand von einem sog. Einkammersystem aus, d.h. Pastorales- und Verwaltungsgremium sind zusammengefasst. In der Wahlversammlung sind 20 Mitglieder für den ersten Rat der Pfarrei für die Übergangszeit von ca. zwei Jahren zu wählen. Zur Findung eines Termins für diese Wahlversammlung ist die Zeit zwischen Mitte November bis Mitte Dezember anvisiert. Hierfür ist es erforderlich, dass die Dekrete zur Errichtung der Pfarrei der Zukunft vorliegen. Die vorbereitenden Schritte vor Ort im Dekanat Kirchen sind gestartet und werden ab August/September, wenn die erwartete Wahlordnung vorliegt, weiter geführt. Mit ein Aufgabenschwerpunkt für den Rat im Übergang wird sein, „Orte von Kirche“ zu sichten, sammeln und zu bestätigen. So entsteht die Basis für die Bildung der „Synodalversammlung“ und ermöglicht nach dem Übergang die reguläre Wahl eines Rats der Pfarrei, durch die Delegierten in der Synodalversammlung und Urwahl.

Interessierte Ehrenamtliche an der Mitarbeit im Rat der Pfarrei sind herzlich eingeladen, sich an die Pfarreien- und Pfarrgemeinderäte vor Ort zu wenden. Bei Rückfragen oder auch zur Interessensbekundung stehe ich Ihnen im Dekanatsbüro gerne als Ansprechpartner zu Verfügung.

Christian Ferdinand
Dekanatsreferent

Arbeitsgruppe Gremien und Räte

Das „Forum PdZ“ formierte sich im Herbst 2018 aus je drei ehrenamtlichen Delegierten aus den vier Pfarreienräten der Pfarreiengemeinschaften des Dekanates Kirchen und tauscht sich über die  „Pfarrei der Zukunft“ aus. Die Ergebnisse der Treffen werden an die pastoralen Gremien vor Ort (Pfarreienrat und Pfarrgemeinderat) rückgekoppelt. So übernehmen die Delegierten die Rolle von Multiplikatoren, die die Kommunikation zwischen Forum und Rat sowie Rat und Forum gewährleisten. Es soll die Zeit auf dem Weg zur Pfarrei der Zukunft konstruktiv als freies und offenes Übungsfeld genutzt und im praktischen gemeinsamen Tun der Weg ins Jahr 2020 (mit-) gestaltet werden.

Christian Ferdinand
Dekanatsreferent