Unsere Webseite verwendet Cookies (kleine Textdateien, die sie auf Ihrem Rechner ablegt); dadurch bleibt die Seite für Sie möglichst leicht zugänglich und komfortabel. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Sie können in den Einstellungen Ihres Browsers bestimmen, ob er Cookies akzeptiert oder nicht. Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Arbeitsgruppe Jugendpastoral

Die Abteilung Jugend des Bischöflichen Generalvikariats Trier lädt am Dienstag, den 15.10.2019 in das Pfarrheim Kausen (neben der Kirche) zum ersten Atelier Jugendarbeit ein. Von 18:00 Uhr - 21:00 Uhr wird an diesem Abend die Jugendarbeit in der Pfarrei der Zukunft genauer in den Blick genommen werden.

Eingeladen sind alle Interessierten in und an der Jugendarbeit in unserer Pfarrei der Zukunft.

Die komplette Einladung hier als Download.

Arbeitsgruppe Jugendpastoral

Um die großen Ziele, die das synodale Abschlussdokument formuliert hat, ein Stück mehr in unserer zukünftigen Pfarrei greifbar werden zu lassen, hat sich die Fachkonferenz Jugend am 19.06.2019 getroffen, um über neue Zugänge zum Sakrament der Firmung zu sprechen. Jugendpfarrer Martin Laskewicz konnte aus erster Hand die Ideen einbringen, die die Teilprozessgruppe „Sakramentenkatechese“ bereits auf der Ebene des Bistums formuliert hat.

Schnell wurde allen Beteiligten jedoch klar, dass die leitende Frage lauten müsse, welches Ziel die Firmvorbereitung verfolge. Christliche Gemeinschaft (neu) zu erleben, dabei jugendgemäße Gottesdienstformen zu finden und in der Auseinandersetzung mit dem eigenen Glauben eine christliche Lebenshaltung zu entwickeln, wurden als Säulen benannt, auf denen eine Firmvorbereitung stehen soll.

Auf dieser Grundlage müsse es dann pfarreiübergreifende „Mindeststandards“ geben, die dazu dienen, allen Beteiligten – Firmbewerber wie Katecheten – Sicherheit und Transparenz zu vermitteln. Darüber hinaus sollen Vereine und Gruppierungen vor Ort, dort wo es möglich ist, in den Prozess eingebunden werden.

Ein afrikanisches Sprichwort sagt, dass zum Erwachsenwerden eines Kindes ein ganzes Dorf nötig sei. Das Erwachsenwerden innerhalb der christlichen Gemeinschaft, dessen Zwischenziel die Firmung darstellt, ist ebenfalls ein Prozess, der sowohl von mehreren Hauptamtlichen, als auch von motivierten Ehrenamtlichen aus der Pfarrei viel Einsatz einfordert. Allerdings kann eine neue Herangehensweise an die Firmung auch eine Chance für alle Beteiligten darstellen, die Gemeinschaft vor Ort neu zu erleben.

Niklas Hirtz
Pastoralassistent

Arbeitsgruppe Jugendpastoral

Die Arbeitsgruppe Jugend, der Pastoralreferent Peter Härtling, Gemeindereferentin Maike Merker, Gemeindereferent Jeffrey Merker, Jugendpfarrer Martin Laskewicz, Gemeindereferentin Anja Schneider-Schuhen sowie Pastoralassistent Niklas Hirtz angehören, hat ihre Arbeit aufgenommen und damit begonnen alle Gruppen, die im Dekanat einen Beitrag in der Jugendarbeit leisten, in den Blick zu nehmen. Dabei rückte die Frage in den Mittelpunkt, welche Eckpfeiler für eine verlässliche Jugendarbeit in der Pfarrei der Zukunft wichtig sind.

Beim kommenden Treffen, am 19.06.2019, wird dann die Firmvorbereitung als praktisches Beispiel der Arbeit mit Jugendlichen im Fokus stehen und der Frage nachgegangen, welche Chancen sich durch die Synode hierbei ergeben wird. Wiederum ergeht hiermit die herzliche Einladung an alle Interessierten, sich mit Niklas Hirtz in Verbindung zu setzen, wenn sie sich eine Mitarbeit vorstellen können.

Niklas Hirtz
Pastoralassistent

Als Arbeitsgruppe Jugend hat sich die bisherige Fachkonferenz Jugend im Dekanat daran gemacht, Jugendarbeit in unserem Dekanat und damit in der Pfarrei der Zukunft in den Blick zu nehmen. Die Gruppe setzt sich zurzeit aus Pastoralreferent Peter Härtling, Pastoralassistent Niklas Hirtz, Gemeindereferent Jeffrey Merker, Gemeindereferentin Maike Merker, Gemeindereferentin Anja Schneider-Schuhen sowie Jugendpfarrer Martin Laskewicz zusammen.

Als Arbeitsziel gilt es, dem neuen Leitungsteam ab dem kommenden Oktober ein klares Bild von Jugendpastoral in der Pfarrei der Zukunft vermitteln zu können. Ganz konkret geht es in unserer Gruppe um die Fragestellung, was Jugendarbeit hier im Dekanat momentan bedeutet und was Jugendarbeit in der Pfarrei der Zukunft bedeuten soll.

Hierzu hat die Gruppe in einer ersten Sitzung drei Themenbereiche benannt, die an drei Terminen von April bis August näher betrachtet werden sollen. „Weiterentwicklung aus Bestehendem“ bedeutet zu Beginn des Weges einerseits all das herauszuarbeiten, was Jugendarbeit in unserem Dekanat ausmacht und andererseits auch darauf zu schauen, was die Anforderungen der Pfarrei der Zukunft an Jugendarbeit sind. Der zweite Themenbereich ist mit „Firmkatechese“ überschrieben und soll ganz konkret dieses Sakrament und seine Bedeutung in einem zentralen Lebensabschnitt von Jugendlichen behandeln. Im letzten Themenbereich „Neues?!“ soll es dann die Möglichkeit geben, kreativ die Dinge in den Blick zu nehmen, an die bisher noch niemand gedacht hat.

Sollten wir mit einem der Themenbereiche Ihr Interesse geweckt haben und Sie sich vorstellen könnten, inhaltlich daran mitzudenken und -zuarbeiten, können Sie sich gerne mit Niklas Hirtz in Verbindung setzen.

Niklas Hirtz
Pastoralassistent